Thema 2013

Mir geht´s gut! Und dir?
Gesundheit ist ein Menschenrecht

Gesundheit – das ist für die meisten Menschen die Basis für ein glückliches Leben. Gesundheit ist so wichtig, dass die UN-Menschenrechtskonvention sie als Grundrecht festschreibt.

Auch der Gründer der Pfadfinderinnen- und Pfadfinderbewegung Lord Robert Baden-Powell nennt dies als Grundlage, um wirklich allzeit bereit sein zu können.
Das Motto der Aktion Thinking Day orientiert sich auch in diesem Jahr wieder an den Millenniumsentwicklungszielen der Vereinten Nationen. Diesmal stehen die Ziele 4: die Senkung der Kindersterblichkeit und 5: die Verbesserung der Gesundheitsvorsorge von Müttern im Mittelpunkt. Weltweit starben 2011 fast 7 Millionen Kinder vor ihrem 5. Geburtstag. Jährlich sterben über 500.000 Frauen und Kinder während der Schwangerschaft und der Entbindung. 99 % davon in Entwicklungsländern.

Was können wir als Pfadfinderinnen und Pfadfinder in Europa leisten? Was verbinden wir mit dem Thema Gesundheit, das von uns ganz anders wahrgenommen wird? Das Thema Gesundheit fängt bei jeder und jedem einzelnen an. Sie ist auch für Pfadfinderinnen und Pfadfinder hier ein wichtiges Thema, wenngleich Menschen in den Industriestaaten häufig unter den Folgen von Bewegungsmangel und schlechter Ernährung leiden.

Wie geht es dir?

Bewegst du dich ausreichend? Isst du gesund? Findest du Ruhe und Entspannung? Informiere dich darüber, was für dich gut ist. Krankheiten sind nicht immer sichtbar. Auch Leistungsdruck, dem auch Kinder und Jugendliche ausgesetzt sind, kann krank machen. Hast du Menschen, mit denen du darüber reden kannst?

 

Was können wir tun?

Gesundheit und Ernährung:

Setzt euch damit auseinander: Gesundheit ist von vielen Faktoren abhängig. Überlegt in eurer Gruppe, welche das sind und welchen unguten Faktoren ihr entgegenwirken könnt.

In vielen europäischen Ländern ist der Hygienestandard sehr hoch. Wir können das Wasser aus unseren Wasserhähnen meist bedenkenlos trinken und Kinder lernen von früh an, sich die Hände zu waschen.

Doch wie geht es Pfadfinderinnen und Pfadfindern in anderen Ländern? Welchen H e r a u s f o r d e r u n g e n  b e g e gnen sie im Alltag und wie versuchen sie, ihre Gesundheit zu schützen? Informiert euch über die Lebensbedingungen in anderen Ländern, in denen eure internationalen Partnerverbände oder befreundete Gruppen leben. Überlegt, wie ihr diese Informationen weitergeben könnt – vielleicht mit einer Ausstellung oder einem Infostand– und ob und wie ihr sie unterstützen könnt.

Probiert es aus: Informiert euch über gesunde Ernährung und probiert Rezepte dazu aus. Besucht gemeinsam einen Erste-Hilfe-Kurs, damit ihr im Notfall vorbereitet seid und helfen könnt.

Bewegung:

Bewegt euch: In der Gruppe macht das noch mehr Spaß. Baut Sport und Spiele in eure pfadfinderischen Aktivitäten ein. Geocachen verbindet Bewegung und Natur in Einem. Wie wäre es, einen Schatz zu heben? Ein Hajk ist pfadfinderisch, bringt Bewegung und jede Menge Spaß.

Seelisches Wohlbefinden:

Achtet auf euch: Gesundheit bedeutet auch seelische Gesundheit. Überlegt, wie ihr euch alleine oder auch mal in der Gruppenstunde mal entspannen könnt. Vielleicht mit einer Traumreise? Mit Massagen oder einem Wellnessabend? Überlegt, was Euch stresst und was Euch gut tut. Vielleicht findet Ihr Ideen in der Gruppe, die den Stress verringern. Oftmals haben kleine Veränderungen eine große Wirkung. Gönnt euch Zeiten der Ruhe, in denen ihr euch Erlebtes noch einmal durch den Kopf gehen lasst und euch daran erfreut.

 

„Körperlich allzeit bereit bist
du, wenn du dich stark, gelenkig
und fähig hältst, im
richtigen Augenblick das
Richtige zu tun und es dann
auch wirklich tust.“
Lord Robert Baden-Powell